DeinContestHandy

Fakten zum SEO-Contest DeinContestHandy

  • Start: 27. August 2015, 18 Uhr
  • Ziel: das Keyword „DeinContestHandy“ bis zum 16. September 2015, 22 Uhr auf Platz 1 bei Google
  • Ermittlung: der Gewinner wird live auf dem OMclub ermittelt
  • Link zur Ermittlung: https://www.google.de/search?q=DeinContestHandy
  • Gewinn: Ruhm und Ehre, sowie ein iPhone 6S, sponsored by DeinHandy.de
  • Veranstalter: Randolf Jorberg für den OMclub

Was ist DeinContestHandy?

Die Suchmaschinenoptimierung (SEO, engl. abk.) ist aus der Online-Welt kaum mehr weg zu denken. Jeder versucht mit verschiedenen Tricks seine Internetseite in den Ergebnissen der großen Suchmaschinen weiter nach vorne zu bringen als es die Konkurrenz schafft. Dabei ist es wichtig, immer am Ball zu bleiben – auch mal Nachts oder unterwegs im Zug noch schnell die ein oder andere Optimierung vornimmt.

Insbesondere bei Wettbewerben, zu welchen Suchmaschinenoptimierer aus aller Welt gegeneinander antreten, ist eine hohe Aktualität der eigenen Inhalte enorm wichtig. Das DeinContestHandy bringt genau die richtigen Werkzeuge mit, um im Urlaub unterwegs, in der Dusche oder während einer ausgelassenen Disco-Nacht bequem Änderungen an den Websites vorzunehmen und so im Wettbewerb konkurrenzfähig zu bleiben.

deincontesthandy

Beim DeinContestHandy SEO-Contest geht es nämlich darum, eine Internetseite im Eiltempo in den Suchergebnissen ganz vorne zu platzieren. Es geht jedoch nicht darum, möglichst langfristig die Platzierungen auf den Ergebnisseiten zu halten, sondern darum, zum Finale an oberster Stelle zu stehen.

Wer wird DeinContestHandy gewinnen?

Derjenige, der am 16. September 2015, um 22:00 Uhr mit dem Keyword DeinContestHandy auf Platz 1 der deutschen Google Ergebnisse steht, erntet Ruhm und Respekt der gesammten SEO-Szene. Obendrauf legt MeinHandy.de, der Sponsor des diesjährigen SEO-Contest, noch ein brandneues Apple iPhone 6S. Wer an dem am 27. August gestarteten Contest teilnehmen möchte, muss sich ranhalten, denn bis zur Auslobung bleiben gerade einmal 20 Tage.

Was gibt es zu gewinnen?

Fast schon traditionell wird es das neuste – bisher noch nicht veröffentlichte – Apple iPhone in der größten Ausführung geben. Gerüchten zu Folge wird es das Apple iPhone 6S mit 128 GB Speicher sein.

Wie ist der aktuelle Stand der Dinge?

Bereits kurz nach der Bekanntgabe des Schlagworts sind drei Seiten in den Ergebnissen zu finden gewesen. Da wäre ein Blog direkt unter WordPress.com, der rein zufällig uns gehört. Außerdem ist, wie im letzten Jahr auch schon, ein perfekt vorbereiteter Artikel von Heiko Höhn zu finden. Und natürlich ist auch schon eine Facebook-Seite mit immerhin schon 114 Fans zu finden, die – wie sollte es anders sein – auch uns gehört.

deincontesthandy

Stand am 29. August, um 18:18 Uhr

Wir haben einige verschiedene Ideen ins Rennen geschickt, welche sich nach knapp einem Tag Wettbewerb wie folgt in den Suchergebnissen präsentieren:

Stand am 8. September, um 23:18 Uhr

Wir sind elf Tage nach dem Start des SEO-Contest weit abgefallen. Wir haben allerdings seit neun Tagen auch keine Updates mehr gefahren. Immer mehr Teilnehmer drängen sich in die Suchergebnisse.

Stand am 15. September, um 00:00 Uhr

Zwei Tage vor Ende des SEO-Contest sind wir immerhin mit einem Ergebnis in den Top 20 zu finden. Unser wordpress.com-Blog ist mittlerweile komplett aus den Suchergebnissen geflogen und die Umstellung dieses Blogs auf eine verschlüsselte Verbindung hat auch nicht für genügend Rückenwind gesorgt.

Wie funktioniert Suchmaschinenoptimierung während des MeinContestHandy Wettbewerbs?

Im Vergleich zu normaler Suchmaschinenoptimierung ist dieser Wettbewerb eine Steigerung. Um das Ziel zu erreichen, muss jedoch unter anderem der Gedanke Nachhaltigkeit, der beim typischen SEO die Hauptrolle spielt, hinten an gestellt werden. Durch die zum Ziel führenden Maßnahmen, die bei dieser Form des SEO eingesetzt werden, ist eine Abstrafung durch Google früher oder später vorprogrammiert. Langfristig erreicht man damit höchstwahrscheinlich keine guten Ergebnisse.

OnPage-Optimierung

Zur OnPage-Optimierung gehören alle Anpassungen der zu optimierenden Internetseite in Bezug auf den Seiteninhalt, wie Überschriften, Absätze und Textformat. Ebenso zählen die Überprüfung der internen Linkstruktur, sowie eine Validierung des HTML- und CSS-Codes dazu. Schnelle Ladezeiten der Internetseiten, sowie eine SEO unbelastete IP-Adresse des Servers könnten laut Expertenmeinungen ebenso eine Rolle spielen.

Der Inhalt wird auf ausgewählte Keywords, wie zum Beispiel DeinContestHandy, ausgelegt. Dabei sollte beachtet werden, dass die Internetseite nicht für mehr als ein oder zwei Suchwörter optimiert wird. Es ist wichtig, dass die Keywords mit dem Inhalt kombiniert werden und dass die Texte in einen suchmaschinenoptimierten Schreibstil verfasst sind. Dieser Schreibstil wurde anhand des Erfolgs der vorangegangenen Optimierungen rekonstruiert.

Da die Rankingfaktoren der Suchmaschinen nicht den Regeln klassischer Textproduktion entsprechen, sind beispielweise grammatische Regeln für die Suchalgorithmen nebensächlich. Insbesondere bei einem SEO-Wettbewerb herrscht eine hohe dynamische Entwicklung, sodass es nötig sein wird diesen Schreibstil der Inhalte mehrfach anzupassen. Es bedarf einer dauerhaften Überprüfung der zu optimierenden Suchwörter, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

OffPage-Optimierung

Wie der Methodenname schon erahnen lässt, findet die OffPage-Optimierung nicht an der eigenen Internetseite statt. Ziel dieser Maßnahme ist es, die eigene Internetseite auf anderen Websites bekannt zu machen und somit eine Linkstruktur aufzubauen. Dazu ist es nötig thematisch passende Internetseiten zu finden und diese als Linkpartner zu gewinnen. Nicht jede Internetseite ist für die eigene Linkstruktur passend, denn bei der normalen Suchmaschinenoptimierung ist es wichtig, dass die potentiellen Partnerseiten eine optimale Linkstruktur und einen hohen Pagerank aufweisen.

Diesmal sind nicht nur eingehende Links von relevanten Seiten wichtig, sondern auch eine gute Sichtbarkeit in Suchmaschinen, sowie die Ausgewogenheit zwischen Qualität und Quantität der Backlinks sind von essentieller Bedeutung. Auf die Gestaltung des gesetzten Linktextes ist ebenso zu achten, wie auf die Platzierung des Links auf der Partnerseite. Ob der eigene Link auf der fremden Seite im Text platziert oder in einer Cloud mit vielen anderen Links zu finden ist, entscheidet über die Relevanzeinstufung durch die Suchmaschine.

Wie passt ein SEO-Wettbewerb zur Party des Jahres?

Der SEO-Wettbewerb ist genau so fest mit dem omclub verbunden, wie die Freigetränke, die Fotowand und TabledancerInnen an diesem Abend.

2008

Als der omclub 2008 anlässlich der OMD in Düsseldorf erstmals aus der Taufe gehoben wurde, hat Randolf mit Macnotes noch persönlich den Befreiphone SEO-Contest gesponsort und das erste iPhone in der omclub-Geschichte als Gewinn ausgeschrieben. Das war der einzige omclub, an dem wir nicht teilgenommen haben – und es war die einzige Party, auf der eine Miss-OMD-Wahl stattfand.

2009

Anderes Jahr, andere Messe, anderer Ort, aber gleiche Party! Gleich? Nein! Eine Nummer größer sollte sie werden und wurde deshalb im ehmaligen Dollhouse in Köln gefeiert. Randolfs 3GStore hat den SEO-Contest mit dem Keyword Volksphone ausgerufen und dem Gewinner ein iPhone 3GS, sowie jedem Teilnehmer ein hochwertiges iPhone-Zubehör versprochen.

2010

Auch 2010 ist die Party weiter gewachsen und wurde im Bootshaus in Köln zu einem wirklichen Erfolg. Es war der Abend, an dem die Gläser-Katastrophe ihren Lauf nahm und darin gipfelte, dass zwar überall Gläser standen, nur nicht mehr an der Bar. In den kommenden Jahren wurde daher die One-Glas-Policy eingeführt. Der Suchmaschinenwettbewerb wurde wieder zu gleichen Konditionen, aber anderem Schlagwort (reVierphone) vom 3GStore durchgeführt.

2011

Im darauf folgendem Jahr fand die Party ebenfalls wieder im Bootshaus statt. Auf der Gästeliste standen unter anderem die Kiezgrößen Kalle Schwensen und Bert Wollersheim. Auch die SEO-Experten, und die, die es werden wollen, hatten im Vorfeld mit dem JahresendSEO wieder was zutun. Statt einem iPhone gab es allerdings ein iPad 2, gesponsort von der Telekom-Partnerwelt, zu gewinnen. Das war der erste Contest, an dem ich als blutiger SEO-Anfänger auch teilnahm – natürlich ohne jeglichen Erfolg.

2012

Die Messe wuchs, und somit wollten auch immer mehr Leute auf die inoffizielle Messeparty. 2012 wurde das große E-Werk in Köln angemietet, um noch mehr Partywütigen Unterkunft bieten zu können. Der SEO-Contest wurde recht kurzfristig mit dem aber dazu passenden Keyword hochgeschwindigkeitsSEO wieder von der Telekom Partnerwelt gestartet. Traditionell gab es wieder ein iPhone zu gewinnen. Mit derhochgeschwindigkeitsseo.de – als wäre das Keyword schon nicht lang genug – habe ich eine kleine selbst programmierte Website gestartet. Parallel dazu habe ich die Facebook-Seite und den Twitter-Account angelegt, die uns noch heute während der Wettbewerbe treu begleiten. Gewonnen habe ich nicht; ich war nicht einmal unter den Top 100 zu finden. Die Domain habe ich im Anschluss allerdings für 3,50 Euro auf eBay versteigert.

2013

Eine ordentliche Ansage gab es 2013: Die Lanxess Arena wurde für die Veranstaltung angemietet. Eine riesen Party mit Indoor-Autoscooter, riesiger Bühne und allerhand weiterer Attraktionen wurde aus dem Boden gestampft. Die Suchmaschinenspezis waren ebenfalls wieder gefragt und kämpfen im wahrsten Sinne des Wortes um das Keyword SEOphonist und damit um ein iPhone von Sparhandy. Trotz „exact match domain“, Facebook- und Twitter-Aktivitäten hat es für mich wieder nicht auf die vordersten Plätze gereicht.

2014

Die Halle Tor 2 war 2014 das Ziel tausender Feierlauniger. Mit verschiedenen Music-Floors gab es erstmals für jeden Musikgeschmack die richtige Location. Draußen stand für die besonders Mutigen ein Bungee-Jumping-Kran. Weniger mutig musste man sein, um am SEO-Wettbewerb teilzunehmen. In knapp zwei Wochen sollte der RaketenSEO gefunden werden und damit der Gewinner eines – wie sollte es anders sein – brandneuen iPhones. Die ersten 100 Treffer in den Suchergebnissen haben von Sparhandy einen portablen Handy-Akku erhalten. Da wir einige Kohlen im Feuer hatten, gab es für uns vier Stück.

Die RaketenSEO Idee

Da sitze ich gestern Nachmittag bei strömendem Regen auf meiner Terrasse, schlürfe gerade einen Caipirinha und lese gerade den Beitrag meines Kollegen auf diesem Blog, als ich mich an eine Idee erinnere, die ich bereits letztes Jahr zum Seophonist Contest geschmiedet habe. Leider war nicht mehr genügend Zeit, um sie umzusetzen.

Was ist zu finden?

Ganz nüchtern beschreibt mein Kollege, welche Art von Websites in den RaketenSEO Top 100 derzeit zu finden sind:

  • Blogs und Websites, die über den Contest berichten
  • Blogs und Websites, mit gespinnten, für den Menschen nicht lesbaren, Texten
  • SEO Keyword Monitoring Seiten, mit Listen der aktuellen Rankings

Nur wenige Seiten überzeugen mich mit kreativen oder wirklich informativen Texten. Diejenigen, die interessante Texte haben, erstellen auch lustige Bilder und Videos. Zumindest für mich bieten diese Seiten einen Mehrwert, doch leider ranken diese Internetseiten genauso schlecht, wie unsere. Das Gro der Websites sind für Google geschrieben und bis zum Erbrechen optimiert.

Unser RaketenSEO Ausgangslage

Wir haben wenige Sekunden nach Start des Contest die wohl beste Keyword-Domain registriert. Wir waren mit unseren Facebook- und Twitter-Seiten bereits von Beginn an in den Suchergebnissen zu finden, sollten also den First-Mover-Vorteil mitgenommen haben. Knapp zwei Stunden nach Start des Wettbewerbs war unser Blog einsatzbereit und erreichbar.

Wo stehen wir im Moment?

Unser Blog rankt, trotz täglicher Aktualisierung mit halbwegs sinnigen Texten, permanent zwischen Platz 30 und 50 der Google Suchergebnisse. Unser Twitter-Account ist bereits einen Tag nach Contest-Start immer weiter abgerutscht, sodass ich entschlossen habe, keine weiteren Anstrengungen dahingehend mehr zu unternehmen.

Nachdem sich unsere Facebook-Seite tagelang in den Top 10 festgeklammert hat, springt sie seit gestern wie ein Gummiball in den Suchergebnissen auf und ab – verschwindet sogar zeitweise aus den ersten 100 Ergebnissen.

Plan B in der Schublade

Wie eingangs erwähnt, habe bereits während des letzten SEO-Contest eine Idee gehabt, die so noch nicht umgesetzt wurde. Letztes Jahr war ich mir unsicher, ob die Idee nicht naheliegend ist oder ob sie nicht zielführend sein wird. Nach der SEOphonist Auswertung schrieb der Gewinner dynapso eine Nachanalyse des Contest in seinem Blog, in dem er sich sogar fragte, warum niemand diese Idee umgesetzt hat.

Was war nun die Idee?!

Ganz einfach: Ein RaketenSEO Shop! Ich habe einen Shop aufgesetzt und begonnen Artikel anzulegen. Bis zum Ende des Contest werden wir weitere Artikel anlegen und hoffen, dass die Idee zieht und wir nach oben schießen.

RaketenSEO raketenKULI

Die OMC Raketenseo Challenge

Mein Kollege schrieb mir vor 3 Tagen, dass wir nun auch einen Blog für den SEO-Wettbewerb haben und ich doch auch mal einen Artikel  über RaketenSEO schreiben sollte.  Da ich in den vergangenen Wochen schon sämtliche ALS Ice Bucket Challenge Herausforderungen kommentarlos abgelehnt habe, musste ich doch zumindest an der SEO-Challange teilnehmen.

SEO – Das ist mir ein böhmisches Dorf

Das Problem dabei ist, dass ich mit SEO noch nie etwas zu tun hatte und ich mich so zuerst etwas einlesen musste.
Zudem guckte ich mir die Top gerankten Seiten zum Suchbegriff bei Google an.

Doch irgendwie war der Aufbau immer gleich:

  • Verlinkung und Erwähung von Sparhandy und dem OMClub
  • Kurzer Rückblick in die Contest-Geschichte
  • Tipps zur SEO-Optimierung
  • Sinnloses Text-Wirrwarr

Eine andere Taktik ist dann wohl noch die aktuellen Top 100 aufzulisten.

Langweilig und monoton

Einen wirklichen Mehrwert oder Leseanreiz bot so keine der Seiten für mich.
Ich hab meistens beim zweiten Satz und der bereits fünften Erwähung des Worts SEOs aufgehört zu lesen.

Irgendwann wurde mir dann alles zu langweilig und das Wetter ist aktuell auch noch zu schön um weiter zusammhangslose Texte zu studieren. Da kippe ich mir lieber einen Eimer Wasser über den Kopf.

ICE Bucket Challange
Foto: healthydebates.com

Ich hoffe, ich sehe viele von euch in Köln und nominiere hiermit alle OMClub Teilnehmer eine geile Party zu feiern und bis mindestens 5 Uhr vor Ort zu bleiben.

RaketenSEO im Spätsommer

Nachdem kurz Ruhe in den Top 10 der Suchergebnisse eingekehrt war, dreht sich das SERP-Karussell seit Donnerstagabend stetig. Mittlerweile sind beinahe 6.000 Treffer zum Thema RaketenSEO über Google zu finden. Nicht so viele, wie im gleichen Zeitraum im vergangen Jahr. Ich denke, dass das an dem wohlwollenden Sommerwetter liegt, was uns seit Anfang der Woche in Deutschland wieder besucht.

Da haben die Meteorologen doch einmal recht gehabt, als sie uns versprachen, dass der Sommer im September noch einmal zurückkommt. Die Sonne scheint und die Temperaturen klettern wieder über die 20 Grad Marke. Sehr schön; doch als Workaholic, der zwölf Stunden am Tag in einem dunklen Büro ohne Fenster verbringt, merkt man davon ohnehin nicht viel.

RaketenSEO Minirock

Eben aber kam ein Kollege wie eine Rakete angeschossen und fragte mich flüsternd: „Hast du schon der Praktikantin ihren weißen Minirock bemerkt?“ Neben dem katastrophalen schwäbischen Genitiv des Kollegen habe ich natürlich auch schon den Minirock der Lieblingspraktikantin bemerkt, tat aber übertrieben überrascht. Ich erwiderte nur kurz: „Das ist mir noch gar nicht aufgefallen, denn ich laufe mit geschlossenen Augen durch das Büro!“

Nun gut, der Kollege ließ locker, verschwand wieder auf seinen angestammten Platz und widmete sich wieder seinen Aufgaben. Auch ich führte meine Arbeit da weiter, wo ich aufgehört hatte – dem Durchsuchen der RaketenSEO Suchergebnisse nach neuen Mitstreitern.

Nur wenige Minuten später – ich checkte gerade meine Facebook Nachrichten – unterbrach mich eine weibliche Stimme: „Ich bin fertig mit dem Korrigieren der Werbetexte, hast du noch was für mich?“ Ich drehte mich um und sah unsere junge Praktikantin. Der weiße Minirock ließ sie deutlich attraktiver erscheinen, als dieses typische Indie-Hippie-Outfit, was sie sonst trägt. Gottfried Keller hat mit seiner Novelle „Kleider machen Leute“ also doch Recht.

Der RaketenSEO-Effekt

Als ich gerade noch über die Optimierung ihres Kleidungstils nachdachte und versuchte diese Überlegungen auf unsere RaketenSEO Teilnahme zu übertragen, trampelte sie mit ihren kleinen Füßen neben mir ungeduldig. Es war zwar erst 11:30 Uhr, aber ich entließ die junge Blonde ins Wochenende, nicht zuletzt, damit der Kollege nicht weiter von ihrem Anblick abgelenkt wird.

Dieser sollte sich nämlich seit den frühen Morgenstunden intensiv mit der Suchmaschinenoptimierung meiner RaketenSEO Website befassen. Dem ständigen Stöhnen und Schluchzen entnahm ich, dass SEO für ihn ein Buch mit sieben Siegeln sein muss. Jedes Mal, wenn er wieder einen Zusammenhang zwischen Aktivity und First-Mover-Vorteil erkannte, machte er das lautstark deutlich. Ich wusste schon, warum ich diese Aufgabe deligierte.

Die Wahrheit über SEO

SEO hat wohl viele Wahrheiten und nicht zuletzt spielt wohl auch das Glück eine wichtige Rolle, um ganz oben in den Ergebnissen zu erscheinen. Sicher wissen wir nur – und das hat uns die Praktikantin heute sehr anschaulich bewiesen – wie wichtig die On-Page-Optimierung ist. Was mit das Herstellen der Verbindung zwischen einem Minirock und RaketenSEO bringt, sehen wir in fünf Tagen.

RaketenSEO Kraftessen

RaketenSEO: „Content is King“

Leider geht meine Seite nicht so ab, wie ich das gerne hätte. Unser RaketenSEO Fleischbällchenantrieb ist einfach zu langsam und so müssen wir nach alternativen Kraftstoffen suchen, um endlich Mopsgeschwindigkeit erreichen zu können.

Als ich gestern Abend – etwa 22:30 Uhr – durch den Wald lief, und mich gerade in meinen Gedanken zu neuen Antriebstechniken verlor, trat ein geheimnisvoller Fremder aus dem Gebüsch direkt vor mir auf den Weg. Er war skurril gekleidet: Eine graue Hose, ein brauner Pullover, auf dem er eine Bolokrawatte trug, sowie bordeauxfarbene Pantoffeln. In seinem schütteren Haar hingen ein paar Blätter des Wacholderstrauchs, in dem er scheinbar schon eine ganze Weile kauerte.

RaketenSEO Wald-Spaziergang

Er schien verwirrt und so fragte ich ihn, was er um diese Uhrzeit im Wald machte und ob ich ihm vielleicht helfen könne. Der Alte war ganz außer sich und erwiderte, dass er keinesfalls verwirrt sei. „Immerhin bin ich ein angesehener Suchmaschinenoptimierer“, knurrte er. Vorsichtig fragte ich, warum er im Gebüsch saß. „Ich fuhr gerade raketenmäßig schnell mit meinem mannshohen Holzroller durch den Wald, und sinnierte über das Allerheilmittel der SEO-Kunst, als ich über einen Ast fuhr und die Kontrolle verlor.“, antwortete er. Weiter führte er aus: „Die Vorderachse war hinüber und ich konnte keine Hilfe holen, weil der Akku meines iPhones bereits vor vier Stunden leer war – ich hätte während meiner morgendlichen Klositzung wohl nicht das Angry Birds Level spielen dürfen.“

Was war zutun?

Er, ein SEO der alten Schule in Notlage; ich, der Retter in der Not, der einen SEO-Contest gewinnen will. Meine Synapsen arbeiteten auf Hochtouren und so überlegte ich blitzschnell, wie ich aus dieser Situation einen Vorteil für uns beide generieren könnte. Immerhin war der RaketenSEO Contest in vollem Gange.

Werde ich RaketenSEO?

Ich erzählte ihm vom diesjährigen omclub SEO-Contest und RaktenSEO, dem Keyword, um das sich alles drehen soll. Gespannt lauschte er meinen Ausführungen und schien geistig bereits einen Plan zu schmieden. Als ich mit meinen Ausführungen fertig war lachte er, und sprach lautstark: „Content is King“

Ich hatte die erste Rakete am SEO-Himmel!

Die Ankündigung zum diesjährigem SEO-Contest kam gestern Abend auf der omclub Facebook-Seite – bereits mit einem ganz dezentem Hinweis versehen. Kurze Zeit später twitterte Randolf über seinen privaten Account, dass der Start für etwa 12 Uhr geplant ist.

Entsprechend habe bereits kurz vor 12 Uhr alles stehen und liegen lassen, um einer der Ersten zu sein, der das Keyword für den Contest erfährt. Etwa 12:36 Uhr war es dann endlich soweit. Da für die Domain-Registrierung bereits alles vorbereitet war, konnte ich bereits um 12:37:13 Uhr die Domain raketenseo.de registrieren. Mit der Keyword-Domain sollte ich eine wesentlich bessere Ausgangslage haben, als in den vergangen zwei Jahren.

Kurze Zeit später sicherte ich mir die RaketenSEO Facebook-Page, auf der – wenn alles gut geht – in Kürze um einiges mehr los sein wird, als im Moment noch. Erfreulicherweise stieg diese bereits kurz nach 13 Uhr auf Platz 3 der Google SERPs, direkt hinter Heiko Höhns perfekt vorbereitetem Artikel zum RaketenSEO-Contest ein.

Es sind nur sieben Tage Zeit, um die eigene Seite in den Suchergebnissen voran zu treiben. Das heißt: „Bitte anschnallen, der Start kann holprig werden. Wir fliegen mit Mopsgeschwindigkeit dem ersten Platz entgegen.“